Sonntag, 1. Mai 2016

Wisst ihr, was ein Fumu ist?

Die Geschichte von Fumu ist etwas länger :)

Im Herbst trennen wir immer unsere Schafe - die Damen, die gedeckt werden sollen und die Damen, die erst im Frühjahr geboren wurden - sie sollen erst im Jahr darauf gedeckt werden.

Wie ihr wisst, haben unsere Schafe gelammt - dieses Jahr haben wir 24 Lämmer :)

Als Bernd am Freitag abend von den Schafen kam, fragte er mich, ob mir bei den Schafen nix aufgefallen sei....

... ne - überlegt, was passiert sein könne - ne, nix aufgefallen.

Ich habe schon mit Schlimmem gerechnet - ein Schaf im Netz verheddert, oder was auch immer.

Aber es gibt ja auch gute Nachrichten:

Ein Fumu wurde geboren - eins der Schafe, das nicht beim Bock war hat gelammt.

Nein, es war nicht der heilige Geist - es war ein Muffel. Die gibt es hier reichlich :)

Jetzt wissen wir auch, wer im Herbst/Winter das Netz bei den jungen Damen des Nachts öfter mal umgerissen hat ;)

Und so sieht eine Mischung aus Fuchsschaf x Muffel = Fumu aus:





Das Lamm sieht schon anders aus als ein reinrassiges Fuchsschaf. Die Wolle sieht haariger aus, sein Verhalten ist anders - wilder halt...

Da bei der Schafschur die Lämmer nie mitgeschoren werden, haben die Lämmer vom letzten Jahr nun reichlich Wolle auf - wolluminös so zu sagen.....

.... und daher konnte sich unter der dicken Wolle auch ein Lamm verstecken, ohne, dass wir es bemerkt haben.

Jetzt bin ich mal gespannt, ob es noch mehr Fumus und auch Rhömus - Mischung Rhönschaf x Muffel - geben wird.

Vor Überraschungen ist man halt nie sicher ;)


Und hier noch ein paar Schaf-Fotos:





 
Im Sommer liegt Agathe immer in diesem Reifen - nun nutzen ihn die Lämmer als Spielplatz :)

Euch allen einen guten Start in die neue Woche!

Kommentare:

  1. So ein süßes Fumu! Zum Knuddeln! Vilen Dank für die Fotos
    LG ELke

    AntwortenLöschen
  2. Ein Fumu... Der Widder muss ein hübscher Kerl sein, wenn sich das Zäun einreissen gelohnt hat 😉
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Als Nicht-Schafhalter findet man so eine Geschichte natürlich äußerst abenteuerlich. Kaputte Zäune und ungewollte Einkreuzungen mit noch zu jungen Müttern sind für Euch sicher weniger zum Lachen. Ich hoffe, Du zeigst uns irgendwann noch einmal ein Foto vom heranwachsenden Fumu, wenn man das Wilde noch ein wenig besser erkennen kann.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  4. What great photos of your flock! Thanks so much for sharing them with us.

    AntwortenLöschen
  5. Nein was es alles gibt, musste erstmal googlen, was ein muffel ist. So werden ja auch manch Menschen bezeichnet ;O)
    Verliert das FuMu die Wolle wie die Wildschafe.
    Jedenfalls sieht es allerliebst aus
    lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Geschichte! Der kleine FuMu ist sicher ein besonderes Schaf ^^ Liebe Grüße von Anne

    AntwortenLöschen
  7. Auf jeden Fall sind alle wunderhübsch und anscheinend springlebendig!
    Liebe Grüße,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Werdet ihr das Fumu behalten? Und kann man Mufflonmischlinge scheren? Dort, wo ich aufgewachsen bin, gab es auch Muffel. Ich fand die immer besonders imposant.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  9. Danke für eure lieben Kommentare :)

    Fumu verhält sich mittlerweile wie ein "normales" Schaf :)

    Sie ist in der Herde unauffällig :)

    Auf den ersten Blick kann man sie auch nicht als Fumu erkennen....

    Falls hier mal wieder die Sonne scheinen sollte und es Fotowetter wird, gibt´s bestimmt auch noch mal Schaffotos :)

    Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

    AntwortenLöschen