Donnerstag, 30. Januar 2014

Färben mit Johanniskraut

Nachdem ich bei Rosendame eine wunderschöne Johanniskrautfärbung gesehen habe, wusste ich: 

Das muss ich unbedingt auch mal versuchen.

Leider ist auf unserer Wiese, auf der sonst immer ganz viel Johanniskraut gewachsen ist, letztes Jahr fast kein Kraut gewachsen....

.... und dann habe ich auf Rosendame´s Tauschseite getrocknetes Johanniskraut gefunden und eingetauscht :)

Letzte Woche habe ich mit den getrockneten Blüten und dem getrockneten Kraut gefärbt.

Die Wolle habe ich mit Kaltbeize vorbehandelt.

So sieht mein erster Zug aus:


Links im Bild ein Strang Sockenwolle, rechts im Bild ein Strang Fuchsschafwolle und wie immer ein Filzschaf ;)

Viel unterschiedlicher hätte die Färbung auf den verschiedenen Wollen kaum ausfallen können.


Und so sieht mein zweiter Zug aus  
Fuchsschafwolle & Filzschäfchen


Ne, der ist nicht einfach so grün geworden - ich habe das Ganze mit Eisensulfat nuanciert.

Ich habe beim nuancieren den Strang über einen Stock gebunden, so dass nur ein Teil der Wolle im Topf gehangen hat - circa 10 Minuten - und habe den ganzen Strang nur ganz kurz im Eisenwasser gefärbt - daher die beiden unterschiedlichen Grüntöne.

Das Schäfchen war die ganze Zeit im Färbebad.

Bei den tollen Farben hoffe ich darauf, dass ich dieses Jahr wieder selber Johanniskraut ernten kann :)

Dienstag, 28. Januar 2014

Mal wieder Stulpen....

... aber dieses mal aus 6-fädiger Sockenwolle.

Von vorne:

Von hinten:

Und ein Tragefoto:

Die Stulpen habe ich wieder ähnlich wie die Anleitung 2 x 4 = 8 gestrickt.

Das nächste Paar Stulpen ist auf dem Nadelspiel :)

Montag, 27. Januar 2014

Färben mit Heidekraut

Schon vor längerer Zeit habe ich getrocknetes Heidekraut bestellt.

Letzte Woche habe ich ein Filzschäfchen und einen selbst gesponnenen Strang Wolle damit gefärbt:


Das Schäfchen und die Wolle habe ich mit Kaltbeize vorbehandelt.

Das Heidekraut habe ich ausgekocht und über Nacht kalt werden lassen.

Am nächsten morgen habe ich das Heidekraut abgeseiht und das Schäfchen und die Wolle für circa 1 Stunde in der heißen Färbebrühe gefärbt.


Samstag, 25. Januar 2014

Färben mit Salbei

Im Sommer habe ich jede Menge Salbei geerntet und getrocknet.

Anfang der Woche habe ich einen Teil davon ausgekocht, über Nacht stehen lassen und am nächsten morgen abgeseiht.

Die Brühe habe ich dann zum färben von Sockenwolle und einem Filzschäfchen verwendet.

Sockenwolle und Schäfchen habe ich mit Kaltbeize vorbehandelt.


Nach dem ersten Färbevorgang ist die Wolle gelb gewesen - so wie der linke Strang.

Um das grün vom rechten Strang und dem Schäfchen zu erzielen, habe ich ein wenig Eisensulfat in den Färbetopf gegeben. 

Ich habe noch mehr gefärbt - Fotos kommen nach und nach...

... und außerdem habe ich noch Wolle in der Kaltbeize liegen und bin Krapp am einweichen :)

Euch allen ein schönes Wochenende :)

Freitag, 24. Januar 2014

Badepralinen mit Rosenduft

Neben der Färberei ist auch noch Zeit für die Herstellung von Badepralinen gewesen :)

Hier duftet es wunderbar nach Rose....

... schade, dass ihr es nicht riechen könnt ;)



Zutaten für diese Pralinen:

30 Gramm Kakaobutter
10 Gramm Sheabutter
18 Gramm Pflanzenöl
2  Gramm Duftöl Rose
50 Gramm Magermilchpulver

In die Masse habe ich getrocknete Rosenblütenblätter aus unserem Garten eingearbeitet.

Ich freue mich schon, auf das nächste Bad in der Wanne :)





Donnerstag, 23. Januar 2014

Färben mit Orleansaat und Stulpen und Agathe :)

Ich habe Fuchsschafwolle mit Orleansaat gefärbt.

Die Wolle habe ich mit Kaltbeize vorbehandelt.

Die Orleansaat habe ich mit Soda über Nacht eingeweicht.

Und so sieht das Färbeergebnis aus:


Links der erste Zug - ein Strang Fuchsschafwolle aus meinem Fuchsschaf-Lädchen
Rechts der zweite Zug - ein Strang selbst gesponnene Wolle von unseren Schafen
Das Schäfchen war im ersten Zug :)

Mein selbst gesponnener Strang war nach dem Färben leicht durcheinander - ich habe ihn vorher wohl nicht gut genug gewickelt...

... und deshalb kann ich euch noch was zeigen:


Mit diesen Fäden war die Wolle abgebunden.

Links Sockenwolle - rechts Fuchsschafwolle

Ich finde das Färbeergebnis auf den verschiedenen Wollen ganz enorm :)


Aus meiner mit Färbermädchenauge gefärbten Fuchsschafwolle habe ich Stulpen gestrickt:







Die Stulpen habe ich ähnlich wie die von Simone Eich gestrickt.


Kennt ihr noch Agathe?

Unsere kleine Thüringer Waldziege, die so mager zu uns kam?

Schaut euch mal an, wie gut sie im Futter steht:


Ganz so grün ist das Gras nicht - die Fotos werden vom Bloganbieter immer etwas verbessert ;)

Die Ziegen und Schaflämmer von letztem Jahr stehen zusammen auf der Weide und fressen viel lieber Gras als Heu!!! Der Januar hat noch ganz schön viel Gras zu bieten ;)

Euch allen einen schönen Tag :)

Mittwoch, 22. Januar 2014

Fuchsschafwolle x Rotholz

Nachdem ich euch gestern einen Blick in den Färbetopf gezeigt habe, zeige ich euch heute die fertige Färbung, bzw. Färbungen ;)

Ich habe Fuchsschafwolle mit Rotholz gefärbt:


Links ist der 1. Zug zu sehen und rechts der 2. Zug.

Bei den Schäfchen ist der Unterschied wesentlich deutlicher zu erkennen als bei der Wolle.

Wolle und Schäfchen habe ich aus meinem Fuchsschaf-Lädchen ;)


Und dann habe ich mich noch an einen 3. Zug gewagt :)

Dafür habe ich selbst gesponnene Fuchsschafwolle (von unseren Schafen) mit dem Knäuelwickler zum Knäuel gewickelt und dann als Knäuel gefärbt.

Und so sieht die Wolle aus, wenn sie wieder als Strang gewickelt ist:


Der 3. Zug ist sehr viel heller als die ersten beiden Züge. Und durch die Wicklung zum Knäuel gibt es viele Farbabstufungen. Ich freue mich jetzt schon, auf´s stricken dieser Wolle :)

Ich habe die komplette Wolle in Kaltbeize vorbehandelt.

Das Rezept dazu habe ich bei Eberhard Prinz gefunden.

Ich hatte circa 70 Gramm Rotholz geschenkt bekommen - Danke an meinen Chef :)

Dieses Rotholz habe ich ein paar Tage eingeweicht und dann ausgekocht. Nach dem auskochen habe ich das Rotholz in eine Damenstrumpfhose ( wenn ich die Dinger auch sonst nicht brauche, als Färbebeutel finde ich sie genial ) gegeben und beim Färben wieder mit erhitzt.

Leider kann ich euch nicht sagen, bei welcher Temperatur ich gefärbt habe - ich nutze nie ein Thermometer....

.. der alte Kohlenherd wird halt gut eingeheizt und wenn mir die Farbe gefällt, nehme ich das Ganze vom Herd.



Dienstag, 21. Januar 2014

Urlaubszeit ist Färbezeit

Für meinen Urlaub habe ich mir vorgenommen, ein paar Färbungen auszuprobieren.

Gestern und heute war Färbetag - es wird noch ein paar Färbetage mehr geben ;)

Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf meine Färberei:


Das war meine erste Färbung von gestern morgen.

Hat jemand eine Idee, was da im Topf rumschwimmt?

Das Garn ist am trocknen - morgen gibt´s davon und von ein paar anderen Sachen mehr Fotos :)

Morgen werde ich ein kleines Vlies Fuchsschafwolle mit Alkanna färben - ich habe das Alkanna bereits in Brennspiritus eingeweicht.

Und wenn meine Bestellungen Sockenwolle und Fuchsschafwolle hier ankommen, geht´s weiter mit Salbei, Johanniskraut, Krapp und Blauholz.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Gut Ding will Weil haben - Zopfmuster-Socken

Schon im Dezember habe ich begonnen, Socken für Bernd mit einem Zopfmuster zu stricken.

Das Muster habe ich vor vielen Jahren schon einmal gestrickt - ich habe aber verdrängt, wie viel Arbeit dieses Muster macht.

Für einen Mustersatz habe ich circa 1/2 Stunde lang gestrickt - der Mustersatz ist gerade mal 7 Reihen hoch...

Und das sind sie:


Hier auf dem Sockenbrett - da kann man das Muster schon besser erkennen:


Hier eine Nahaufnahme:


Und hier noch näher und mehr gedehnt:


Da sieht man auch, weshalb das Muster so viel Arbeit gemacht hat. Der Zopf wurde jede Reihe gedreht - zwischen den 2 rechts gestrickten Wulsten befindet sich noch eine links gestrickte Fläche.

Das Muster ist aus dem Buch: 
Schicke Socken selber stricken




Dienstag, 14. Januar 2014

Blätter vom Walnussbaum x Fuchsschafwolle

Schon im Herbst, kurz bevor das Laub gefallen ist, habe ich Blätter von unserem Walnussbaum gepflückt und Fuchsschafwolle von unseren Schafen damit gefärbt.

Vor kurzem habe ich die Wolle dann auch versponnen ;)


Der Farbton ist in natura etwas kräftiger und auch schöner ;)

Leider ist hier seit Tagen schon kein vernünftiges Wetter mehr und somit sind die Bedingungen für´s Fotografieren sehr schlecht - es kann nur besser werden :)

Lauflänge dieses kleinen Stranges habe ich nicht ermittelt und was ich daraus mache, weiß ich auch noch nicht....

Sonntag, 12. Januar 2014

Färbermädchenauge x Fuchsschafwolle

Mit den getrockneten Blüten vom Färbermädchenauge 
- die habe ich von Anne bekommen - 
und einem Strang Fuchsschafwolle vom Goldenen Vlies 
- gibt´s bei mir im Fuchsschaflädchen ;) -
habe ich endlich mal wieder was gefärbt :)

So sah´s vor dem Färben aus:



Und so nach dem Färben:





Das Färberezept habe ich bei Anne gefunden :)


Aus dieser Wolle werde ich wahrscheinlich ein Paar Stulpen stricken.

Euch allen einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche :)

Samstag, 11. Januar 2014

Schafpatensocken

Annika hat sich ein Paar Socken gewünscht.

Sie hat sich lila farbene Wolle ausgesucht. 
Als Muster habe ich ihr das Schafpaten-Muster vorgeschlagen.

Da sich die Socken ohne Sockenbrett schlecht zeigen lassen habe ich mir kurzerhand ein zweites Sockenbrett in Größe 36/37 gesägt :)




Das Muster lässt sich ganz einfach stricken....

... und deshalb bin ich nun noch ein Paar Socken mit diesem Muster am stricken:

Dunkelblau in Größe 42/43

Samstag, 4. Januar 2014

Button Down - Socken

An Anlehnung an Spinning Martha´s Anleitung habe ich mir ein Paar Button Down - Socken aus Regia Tweed Sockenwolle gestrickt.

Den Schaft habe ich nach Anleitung gestrickt - und den Rest wie immer: Doppelte Ferse und Sternenspitze.


Die zweite Socke habe ich gegengleich gestrickt.

Ohne Sockenbrett sehen die Socken gar nicht schön aus und deshalb gibt´s auch nur ein Foto ;)