Mittwoch, 22. Januar 2014

Fuchsschafwolle x Rotholz

Nachdem ich euch gestern einen Blick in den Färbetopf gezeigt habe, zeige ich euch heute die fertige Färbung, bzw. Färbungen ;)

Ich habe Fuchsschafwolle mit Rotholz gefärbt:


Links ist der 1. Zug zu sehen und rechts der 2. Zug.

Bei den Schäfchen ist der Unterschied wesentlich deutlicher zu erkennen als bei der Wolle.

Wolle und Schäfchen habe ich aus meinem Fuchsschaf-Lädchen ;)


Und dann habe ich mich noch an einen 3. Zug gewagt :)

Dafür habe ich selbst gesponnene Fuchsschafwolle (von unseren Schafen) mit dem Knäuelwickler zum Knäuel gewickelt und dann als Knäuel gefärbt.

Und so sieht die Wolle aus, wenn sie wieder als Strang gewickelt ist:


Der 3. Zug ist sehr viel heller als die ersten beiden Züge. Und durch die Wicklung zum Knäuel gibt es viele Farbabstufungen. Ich freue mich jetzt schon, auf´s stricken dieser Wolle :)

Ich habe die komplette Wolle in Kaltbeize vorbehandelt.

Das Rezept dazu habe ich bei Eberhard Prinz gefunden.

Ich hatte circa 70 Gramm Rotholz geschenkt bekommen - Danke an meinen Chef :)

Dieses Rotholz habe ich ein paar Tage eingeweicht und dann ausgekocht. Nach dem auskochen habe ich das Rotholz in eine Damenstrumpfhose ( wenn ich die Dinger auch sonst nicht brauche, als Färbebeutel finde ich sie genial ) gegeben und beim Färben wieder mit erhitzt.

Leider kann ich euch nicht sagen, bei welcher Temperatur ich gefärbt habe - ich nutze nie ein Thermometer....

.. der alte Kohlenherd wird halt gut eingeheizt und wenn mir die Farbe gefällt, nehme ich das Ganze vom Herd.



Kommentare:

  1. Rotholz! Das sieht bei meinen Färbungen immer gaaanz anders aus!
    Ist schon verrückt, wie unterschiedlich so Färbeergebnisse sein können!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      das unterschiedliche Aussehen macht das Ganze ja so spannend und interessant :)

      Ich habe mit H. Kroll von der Pflanzenfärberei vor längerer Zeit ein nettes Gespräch gehabt. Er hat sich über meine Blauholzfärbung so sehr gewundert - sie hat ihm gut gefallen - er vermutet, dass das Ganze an unserem weichen Wasser liegt...

      Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

      Löschen