Mittwoch, 26. Juni 2013

Ein Pullunder gegen die Sommerkälte

Da es zur Zeit bei uns hier recht kühl - oder eher gesagt kalt - ist, habe ich mir einen wärmenden Pullunder gestrickt.


An mir sitzt der Pullunder zum Glück schöner als an diesem " Mann " ;)

Ich habe den Pullunder mit Nadel Stärke Nr. 5 aus selbst aufbereiteter Wolle vom Walliser Schwarznasenschaf gestrickt.

Die Wolle habe ich mit Henna gefärbt und zu einem zweifädigen Garn versponnen.

Und hier die Häkelblume aus der Nähe:


Der Pullunder ist ein Leichtgewicht von 215 Gramm.

Schön wäre es, wenn ich ihn dank doch noch aufkommender Sonne und Wärme erst im Herbst brauchen würde :)

Kommentare:

  1. Der Pullunder gefällt mir sehr. Die Häkelblume gibt den letzten Schliff. Wie verspinnt sich denn die Schwarznasenschafwolle?
    LG von Silvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silvia,

      freut mich, dass er dir gefällt :)

      Die Wolle hat sich gut verspinnen lassen - die Aufarbeitung war auch sehr angenehm, da die Wolle recht sauber war :)

      Liebe Grüße aus der Eifel - Petra

      Löschen